SRG SSR

Programmcharta

Programmcharta

Die SRG hat seit dem 24. Februar 2006 eine neue Programmcharta. Sie gibt auf der internen publizistischen Verfassungsebene die Werte vor, die auf operativer Ebene in den Leitlinien der Unternehmenseinheiten (siehe Radio und Fernsehen) ausformuliert werden. Die Programmcharta gewährleistet, dass sich die Programme der SRG durch inhaltliche und formale Qualität auszeichnen und trägt somit wesentlich zur Wertschöpfung bei, welche die SRG als Service-public-Unternehmen erbringt. Die Charta wird in die umsetzungs- und anwendungsorientierten Schulungskonzepte aufgenommen und jährlich einer internen Überprüfung durch ein Gremium von Programmschaffenden unter der Leitung eines Chefredaktors unterzogen.

Die Programmcharta fordert die Orientierung an ethischen und professionellen Standards und die Berücksichtigung der Publikumsbedürfnisse. Sie betont die Unabhängigkeit der SRG und ihre Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Die Charta verlangt Unbestechlichkeit und das Bestreben, der Wahrheit möglichst nahe zu kommen. Sie betont die Meinungsbildungsfunktion der SRG und nennt die Voraussetzungen dafür. Die Programmcharta verlangt die Bereitschaft der SRG, Fehler zuzugeben und aus ihnen zu lernen. Und sie fordert, dass die SRG über ihren Service public Rechenschaft ablegt.

Standards Programmqualität SRG SSR

RSIRTRRTSSRFSWI