SRG SSR

Information

Information

Die Informations-und Nachrichtensendungen der SRG ermöglichen eine schweizerisch geprägte und unabhängige Sicht auf das Gesche­hen im In-und Ausland. Das ist für die politische Kultur in der Schweiz wichtig.


Mit ihren Radio-, Fernseh- und Online-Angeboten erbringt die SRG einen medialen Service public. Und dank ihrer Unabhängigkeit kann sie ein aktuelles, ausgewogenes und faires Informa­tionsangebot gewährleisten, das in der Schweiz in dieser Form einzigartig ist.


Programmcharta

Die Programmcharta gibt die Grundsätze vor, die in den Radio- und Fernsehprogrammen der SRG gelten sollen. Sie hält fest, dass sich die Programme durch inhaltliche und formale Qualität auszeichnen. Die Programmcharta fordert die Orientierung an ethischen und profes­sionellen Standards und die Berücksichtigung der Publikumsbedürfnisse. Sie betont die Unabhängigkeit der SRG und deren Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Die Charta verlangt Unbestechlichkeit und das Bestreben, der Wahrheit möglichst nahe zu kommen. Und sie betont die Meinungsbildungsfunktion der SRG und nennt die Voraussetzungen dafür.


Publizistische Leitlinien

Auf Stufe der Unternehmenseinheiten geben publizistische und redaktionelle Leitlinien vor, wie Interessenskollisionen, Gefälligkeitsjournalismus oder der Einfluss von Public Relations (PR) zu verhindern sind. Sie sollen eine glaubwürdige, unabhängige und pluralistische Berichterstattung gewährleisten. Zugleich sind solche Bestimmungen auch ein professioneller und ethischer Verhaltenskodex, an dem sich die Mitarbeitenden der SRG zu orientieren haben. Die redaktionellen Leitlinien entsprechen weitgehend der «Erklärung der Pflichten und Rechte der Journalistinnen und Journalisten» des Schweizer Presserates.


Allgemeiner Informationsauftrag Radio

Im Radio bilden die stündlichen Nachrichten und die Regionaljournale sowie Informationen über Sport und Wetter das Rückgrat des Informationsauftrages. Darüber hinaus bieten Sendungen wie «Echo der Zeit», «Doppelpunkt», «Input» oder «Info 3» eine vertiefende und analytische Auseinandersetzung mit aktuellen Themen.

Eine 2008 im Auftrag des Bakom von der Universität Genf durchgeführte Studie bescheinigt den hohen Informationsgehalt der Radioprogramme der SRG: «Die ersten Pro­gramme der drei Sprachregionen weisen zwischen 6 und 22 Uhr einen Wortanteil zwischen 57 Prozent (Radio SRF 1) und 82 Prozent (La Première) auf. Informationen nehmen breiten Raum ein. Bei La Première sind es rund zwei Drittel der Sendezeit, bei Rete Uno und SRF 1 rund ein Drittel. Ein Grossteil dieser Informationen wird ausserhalb der Nachrichtensendungen vermittelt.» 


Allgemeiner Informationsauftrag Fernsehen

Auch mit den Fernsehprogrammen erfüllt die SRG ihren Informationsauftrag: Mit Sendun­gen wie «Tagesschau» oder «10vor10» legt sie den Informationsschwerpunkt auf das internationale und nationale Geschehen – und mit Sendungen wie «Schweiz aktuell» bietet sie eine Be­richterstattung mit regionalem Bezug. Zu den vertiefenden, reflektierenden Formaten gehören Informationssendungen wie «Rundschau», «Club», «Kassensturz» oder «Arena».

Eine Univoxstudie bestätigte 2007 die Bedeutung der Fernsehprogramme der SRG als Informationsmedien: «Bei der informationsorientierten Mediennutzung werden das SRG-Fernse­hen von 57 Prozent, die Tageszeitung von 52 Prozent (…) in erster oder zweiter Linie als Informationsquellen gebraucht. (...) Die privaten schweizerischen Fernsehprogramme spielen sowohl bezüglich Information als auch bezüglich Unterhaltung nur eine geringe Rolle.» 


Erweitertes Informationsangebot

  • Websites der Sender: Mit der Digitalisierung der Medien verändern sich die Bedürfnisse der Medienkonsumenten. Die Radio- und Fernsehunternehmen der SRG tragen dieser Verände­rung Rechnung und bieten Websites an, die das Programmangebot ergänzen und vertiefen.

  • Podcasts und Streams: Plattformen für Audio on Demand respektive Video on Demand er­möglichen es dem Publikum, ganze Radio- oder Fernsehsendungen oder einzelne Beiträge als Live-Stream über das Internet abzurufen – oder jederzeit entweder als Podcast oder als Stream zu sehen. 

  • Teletext: Die Teletext-Kurzberichterstattung ist beim Publikum nach wie vor sehr beliebt: Die Anzahl Nutzer hat sich auf dem hohen Niveau von einer Million pro Tag eingependelt. 

  • Swissinfo: Die Website www.swissinfo.ch bietet Nachrichten über die Schweiz in Form von Text-, Bild-, Ton- und Videobeiträgen in zehn Sprachen. Priorität haben Informationen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Bildung sowie Sport. Swissinfo bereitet diese Themen gezielt für ein internationales Publikum auf. Für die Auslandschweizerinnen und -schweizer stehen zudem Abstimmungs- und Wahlinformationen zur Verfügung.


Politischer Informationsauftrag

Die Parlamentsberichterstattung hat einen festen Platz in den Radio- und Fernsehprogrammen der SRG: Sie informiert über eidgenössische und kantonale Urnengänge und fördert somit die politische Meinungsbildung. Auch die Wahltage der Vereinigten Bundesversammlung und die Bundesratswahlen überträgt sie stets live und lässt sie von Sachverständigen kommentieren.

Damit eine kontinuierliche und unmittelbare Berichterstattung aus Bundesrat und Parlament möglich ist, hat die SRG im Medienzentrum des Bundes ein Fernseh- und mehrere Radiostu­dios eingerichtet – das sogenannte Produktionszentrum Bundeshaus.


Information in Krisensituationen

Bei schweren Krisen ist die SRG das offizielle Informationsorgan des Bundesrates. Leistungs­vereinbarungen mit der Schweizerischen Depeschenagentur SDA und der SRG stellen sicher, dass sich der Bundesrat jederzeit an die Bevölkerung wenden kann.

Sind konkrete Verhaltensanweisungen an die Bevölkerung nötig, so können die Behörden eine Alarmmeldung über das Informationssystem Icaro (Information Catastrophe Alarme Radio Orga­nisation) in die Wege leiten. In diesem Fall spielt das Radio als schnellstes Medium eine wichtige Rolle: Die SRG unterbricht ihre Radioprogramme bei allgemeinem Sirenenalarm für wichtige Durchsagen.

RSIRTRRTSSRFSWI