SRG SSR

FAQ

FAQ

  1. Wer muss Empfangsgebühren bezahlen?
  2. Wie hoch sind die Empfangsgebühren für Radio und Fernsehen?
  3. Weshalb bezahlt man in der Schweiz höhere Radio- und Fernsehgebühren als in anderen europäischen Staaten?
  4. Wer ist für das Inkasso der Empfangsgebühren zuständig?
  5. Kann ich die Gebührenzahlungen sistieren, wenn mir die Programme nicht mehr gefallen?
  6. Muss ich auch Gebühren zahlen, wenn ich nur ausländische Programme mit der Satellitenschüssel empfange?
  7. Muss ich Gebühren zahlen, wenn ich Radio- und Fernsehprogramme via Computer empfange (Live-Streaming)?
  8. Muss ich das Autoradio anmelden?
  9. Muss ich für Radio und Fernsehen im Ferienhaus zusätzlich Empfangsgebühren bezahlen?
  10. Muss ich zusätzlich zum Kabelnetzanschluss auch Empfangsgebühren bezahlen?
  11. Ich beziehe Ergänzungsleistungen. Wie muss ich vorgehen, um von der Gebührenpflicht befreit zu werden?

1. Wer muss Empfangsgebühren bezahlen?

In der Schweiz wohnhafte Personen, die Radio- oder Fernsehprogramme empfangen, sind aufgrund des Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG) verpflichtet, Empfangsgebühren zu bezahlen, unabhängig davon, welche Sendungen sie sich anschauen oder anhören, unabhängig auch davon, über welchen Vektor (Antenne, Kabel, Satellit, Telefon, Handy, Internet) sie Radio hören oder fernsehen. Als Vergleich: Nur wer die Fahrprüfung bestanden hat, darf Autofahren, und nur wer die Empfangsgebühren bezahlt hat, darf Radio hören und fernsehen. Jeder darf aber frei wählen, welches Auto er sich kauft. Genauso darf jeder frei wählen, ob er seine Sendungen via Kabel, Satellit, Antenne, Telefon oder Internet empfängt. Von den Gebühren befreit werden können lediglich AHV- und IV-Berechtigte, die Leistungen nach dem Bundesgesetz über Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung erhalten.

2. Wie hoch sind die Empfangsgebühren für Radio und Fernsehen?

Für Privatpersonen betragen die Empfangsgebühren für den Radioempfang CHF 165.00 pro Jahr und für den Fernsehempfang CHF 286.10 pro Jahr.

Die Höhe der Gebühren für gewerblichen und kommerziellen Empfang siehe Gebührentabelle auf der Website der Billag AG (www.billag.com)

3. Weshalb bezahlt man in der Schweiz höhere Radio- und Fernsehgebühren als in anderen europäischen Staaten?

Die SRG produziert in allen vier Sprachregionen gleichwertige Programme. Dies ist der politische Wille zur Gewährleistung des Service public. Zurzeit umfasst das Angebot 7 Fernseh- und 17 Radioprogramme. Für ein kleines Land wie die Schweiz ist dies relativ viel, jedoch in Anbetracht der inländischen Konkurrenz bei den Radiosendern und der ausländischen Konkurrenz bei den Fernsehsendern absolut notwendig. In anderen europäischen Staaten – viele davon sind einsprachig – werden die Gebühren auf viel mehr Haushalte verteilt, weshalb die Gebühren für den Einzelnen geringer sind. Dazu kommt, dass gewisse Länder die staatlichen Sender auch mit Steuergeldern unterstützen.

4. Wer ist für das Inkasso der Empfangsgebühren zuständig?

Die Billag AG ist für das Inkasso der Empfangsgebühren zuständig. Formulare zu An- und Abmeldungen sowie Adressänderungen finden Sie auf der Website der Billag AG (www.billag.com).

5. Kann ich die Gebührenzahlungen sistieren, wenn mir die Programme nicht mehr gefallen?

Solange Sie betriebsbereite Radio- und/oder Fernsehgeräte besitzen, sind Sie melde- und gebührenpflichtig. Bezahlen Sie die Gebühren nicht, sind Sie ein Schwarzseher und werden von der Billag AG gemahnt und gegebenenfalls betrieben. Falls Sie sich abmelden und trotzdem weiter über betriebsbereite Geräte verfügen, machen Sie sich strafbar gemäss Artikel 68 des aktuellen Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG).

6. Muss ich auch Gebühren zahlen, wenn ich nur ausländische Programme mit der Satellitenschüssel empfange?

Die Gebühren werden dem Bund dafür entrichtet, dass Programme empfangen werden können. Welche Programme auf welchem Wege empfangen werden, spielt dabei keine Rolle.

7. Muss ich Gebühren zahlen, wenn ich Radio- und Fernsehprogramme via Computer empfange (Live-Streaming)?

Grundsätzlich ist dieser Programmempfang melde- und gebührenpflichtig. Wer jedoch schon sein herkömmliches Radio- und/oder Fernsehgerät angemeldet hat, muss sich für den Empfang via Computer nicht noch einmal anmelden, da die Gebühren pro Haushalt bezahlt werden. Wer weder Radio noch Fernsehen angemeldet hat, muss aktiv werden, wenn eine der folgenden Situationen gegeben ist:

  • Empfang von Radioprogrammen: Internetzugang via ISDN oder Breitbandanschluss (zum Beispiel DSL, Kabelnetz usw.), Empfang über entsprechende Software (zum Beispiel Mediaplayer, RealOne Player).

  • Empfang von Fernsehprogrammen: Internetzugang via Breitbandanschluss (zum Beispiel DSL, Kabelnetz), Empfang über entsprechende Software (zum Beispiel Mediaplayer, RealOne Player), Abschluss eines kostenpflichtigen Abonnements für den Empfang von Fernsehprogrammen oder Registrierung bei einer Anbieterin, die kostenlos Zugang zu Fernsehprogrammen gewährt.

8. Muss ich das Autoradio anmelden?

Der Empfang von Radioprogrammen ist melde- und gebührenpflichtig, auch wenn dafür nur ein Autoradio benützt wird. Ist Ihr Haushalt jedoch bereits angemeldet, so gilt das Autoradio ebenfalls als angemeldet.

9. Muss ich für Radio und Fernsehen im Ferienhaus zusätzlich Empfangsgebühren bezahlen?

Wenn das Ferienhaus nicht vermietet wird, gelten die Empfangsgeräte als gemeldet, wenn Sie bereits an Ihrem üblichen Wohnsitz den privaten Empfang angemeldet haben. Wenn das Ferienhaus jedoch vermietet wird, sind die Gebühren für den kommerziellen Empfang zu bezahlen (siehe Gebührentabelle auf der Website der Billag AG: www.billag.com).

10. Muss ich zusätzlich zum Kabelnetzanschluss auch Empfangsgebühren bezahlen?

Der Kabelnetzanschluss und die Empfangsgebühren haben nichts miteinander zu tun. Das Angebot des Kabelnetzes beruht auf einem privatrechtlichen Vertrag, den Sie mit dem Kabelnetzbetreiber abschliessen. Dafür erhalten Sie die Programme in einer bestimmten Qualität ins Haus geliefert. Die Empfangsgebühr schulden Sie dem Bund, wenn betriebsbereite Radio- und/oder Fernsehgeräte vorhanden sind.

11. Ich beziehe Ergänzungsleistungen. Wie muss ich vorgehen, um von der Gebührenpflicht befreit zu werden?

Personen, die zusätzlich zu ihrer AHV- oder IV-Rente Ergänzungsleistungen des Bundes beziehen, werden von der Gebührenpflicht befreit. Dazu muss der Billag AG ein schriftliches Gesuch gestellt und die Bestätigung der Ausgleichskasse, dass Sie Ergänzungsleistungen erhalten, beigelegt werden.

Link

RSIRTRRTSSRFSWI